Sie haben Fragen?Sie haben Fragen?
06322/948088-0
Focus Money Top Steuerberater

Einmal im Jahr können Sie Ihren Mitarbeitern zum Urlaub netto folgende Beträge auszahlen: 156 Euro für den Arbeitnehmer, 104 Euro für den Ehegatten und 52 Euro pro Kind. Das kostet die Firma zusätzlich 25 Prozent pauschale Lohnsteuer, beim Mitarbeiter kommt alles netto an. Sozialabgaben fallen keine an (§ 40 Absatz 2 Nr. 3 EStG). Immer wieder kommt die Frage auf:

Was gilt als „Kind“ im Sinne der Erholungsbeihilfe? Als Kind gelten kindergeldberechtigte Kinder.

Was ist mit „halben Kindern“ auf der Lohnsteuerkarte? Kind ist Kind, für jedes Kind kann Vater oder Mutter die vollen 52 Euro bekommen. Selbst wenn zwei Ehepartner im gleichen Betrieb beschäftigt sind, kann jeder die vollen Beträge bekommen.

Es steht gar kein Kind auf der Lohnsteuerkarte, es ist aber bekannt, dass der Arbeitnehmer ein Kind hat: Irgendeine Bestätigung, dass das Kind überhaupt existiert, brauchen Sie schon, zum Beispiel die Geburtsurkunde.

Tipp zur Risikominimierung: Zahlen Sie den Kinderzuschlag am besten nur für minderjährige Kinder aus. Denn diese sind stets kindergeldberechtigt – da müssen Sie nichts prüfen. Bei Kindern über 18 (bis maximal 25) müssten Sie umfangreiche Prüfungen anstellen, ob derjenige wirklich eine Ausbildung hat, oder sich um eine Ausbildung bemüht, oder wenn das volljährige Kind studiert, ob das Studium wirklich die überwiegende Zeit in Anspruch nimmt. Das ist fehleranfällig. Sollte hier einmal ein Lohnsteuerprüfer tatsächlich genauer nachbohren und feststellen, dass Sie Kinderzuschläge ausgezahlt haben für volljährige Kinder, die eigentlich nicht berücksichtigungsfähig gewesen wären, wird die gesamte Erholungsbeihilfe steuer- und sozial­versicherungspflichtig. Dieser Problematik entgehen Sie, indem Sie den Zuschlag nur für minderjährige Kinder zahlen.

Ihr Steuerberater Maxdorf

Dienes + Weiß

GUTE GRÜNDE JETZT KUNDE ZU WERDEN

Einfacher als Sie denken – der Wechsel zur Steuerkanzlei Dienes + Weiß.

Nur zufrieden sollten Sie mit Ihrem Steuerberater nicht sein. Vielmehr begeistert und bestens beraten. Es geht um Ihr Geld und Ihr Vertrauen! Dem Schritt zu einem neuen Steuerberater steht häufig das besondere Vertrauensverhältnis entgegen. Zögern Sie nicht, wir werden Sie bei dem – vielleicht lang ersehnten – Wechsel begleiten. Die Formalien übernehmen wir für Sie.

So geht's

Steuerkanzlei Dienes + Weiß verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen