Sie haben Fragen?Sie haben Fragen?
06322/948088-0
Focus Money Top Steuerberater

Wenn Sie Kredit aufnehmen bei Ihrer Bank oder bei Lieferanten, spielt Ihr Eigenkapital eine ganz wesentliche Rolle. Denn daraus leitet die Bank die Wahrscheinlichkeit ab, mit der Sie Ihre Kredite zurückzahlen können.
Entscheidend sind
– die absolute Höhe des Eigenkapitals und
– die Relation des Eigenkapitals zum Gesamtkapital.

Wie errechnet sich das Eigenkapital? Sie addieren Ihr gesamtes Vermögen (Aktivseite) und ziehen davon alle Schuldposten und Rückstellungen ab.

Beispiel: Sie haben Anlagevermögen plus Umlaufvermögen in Höhe von 500.000 Euro. Ihre Schulden bei Finanzamt, Krankenkassen, Lieferanten und Banken sind insgesamt 250.000 Euro. Die Rückstellungen betragen
50.000 Euro. Damit ist Ihr Eigenkapital automatisch 200.000 Euro.

Eigenkapitalquote: Das ist der Anteil des Eigenkapitals am Gesamtkapital, in unserem Beispiel 40 Prozent (200.000/500.000). Ist dieser Wert von 40 Prozent gut oder schlecht? Das hängt ganz von der Betriebsgröße und der Branche ab. In vielen Branchen sind nur Eigenkapitalquoten zwischen 10 und 20 Prozent üblich, hier würden Sie mit 30 Prozent schon eine ziemlich gute Figur machen. Ich kann Ihnen für Ihre Branche Vergleichswerte nennen, und dann können Sie beurteilen, ob Sie gut oder schlecht liegen.

Eigenkapitalrendite: Diese Kennziffer beantwortet die Frage, wie sich Ihr Geld verzinst, das in Ihrem Unternehmen steckt. Wenn das obige Unternehmen mit den 200.000 Euro Eigenkapital 50.000 Euro Gewinn macht, wären das also genau 25 Prozent Eigenkapitalrendite.

Zielkonflikt Eigenkapitalquote und Eigenkapitalrendite: Die Eigenkapitalrendite ergibt sich aus Gewinn geteilt durch Eigenkapital. Diese Kennziffer steigt umso mehr an, je niedriger das Eigenkapital ist. Ein Unternehmen mit nur 1.000 Euro Gewinn und nur 1.000 Euro Eigenkapital hätte also die stolze Kennziffer „Eigenkapitalrendite 100 Prozent“ – aber bloß weil das Eigenkapital so niedrig ist. Eine hohe Eigenkapitalrendite wird also erst dann beeindruckend, wenn sie gepaart ist mit einer soliden Eigenkapitalquote und einem hohen absoluten Eigenkapitalbetrag.

Ihr Steuerberater Maxdorf

Dienes + Weiß

GUTE GRÜNDE JETZT KUNDE ZU WERDEN

Einfacher als Sie denken – der Wechsel zur Steuerkanzlei Dienes + Weiß.

Nur zufrieden sollten Sie mit Ihrem Steuerberater nicht sein. Vielmehr begeistert und bestens beraten. Es geht um Ihr Geld und Ihr Vertrauen! Dem Schritt zu einem neuen Steuerberater steht häufig das besondere Vertrauensverhältnis entgegen. Zögern Sie nicht, wir werden Sie bei dem – vielleicht lang ersehnten – Wechsel begleiten. Die Formalien übernehmen wir für Sie.

So geht's