Sie haben Fragen?Sie haben Fragen?
06322/948088-0
Focus Money Top Steuerberater

Die Kirchensteuer beträgt 9 Prozent der Einkommenssteuer (in Bayern und Baden-Württemberg: nur 8 Prozent). Bei sehr hohen Einkommen sind die 9 Prozent Zuschlag aber nicht das letzte Wort. Die Kirchensteuerämter bzw. Finanzämter in den meisten Bundesländern kappen von Amts wegen die Kirchensteuer auf 3 bis 3,5 Prozent des zu versteuernden Einkommens. Ein Antrag ist dafür nicht notwendig.

Beispiel: Ein lediges Kirchenmitglied wohnt in Berlin und hat ein zu versteuerndes Einkommen von einer Million Euro. Die Einkommenssteuer beträgt 434.424 Euro. Die reguläre Kirchensteuer beträgt 9 Prozent = 39.098 Euro. Da in Berlin jedoch von Amts wegen auf 3 Prozent des zu versteuernden Einkommens gekappt wird, beträgt die Kirchensteuer „nur“ 30.000 Euro (= 3 Prozent von einer Million).

In Baden-Württemberg, Hessen, NRW, Rheinland-Pfalz und dem Saarland wird nicht von Amts wegen, sondern nur auf Antrag gekappt.

Weiterer Tipp: Viele Kirchensteuerämter ermäßigen auf Antrag auch dann Ihre Kirchensteuer, wenn Sie außerordentliche Einkünfte im Sinne von § 34 EStG erzielen, z. B. bei Abfindungen, Entschädigungen oder Veräußerungsgewinnen.

Ihr Steuerberater Bad Dürkheim

Dienes + Weiß

GUTE GRÜNDE JETZT KUNDE ZU WERDEN

Einfacher als Sie denken – der Wechsel zur Steuerkanzlei Dienes + Weiß.

Nur zufrieden sollten Sie mit Ihrem Steuerberater nicht sein. Vielmehr begeistert und bestens beraten. Es geht um Ihr Geld und Ihr Vertrauen! Dem Schritt zu einem neuen Steuerberater steht häufig das besondere Vertrauensverhältnis entgegen. Zögern Sie nicht, wir werden Sie bei dem – vielleicht lang ersehnten – Wechsel begleiten. Die Formalien übernehmen wir für Sie.

So geht's