Sie haben Fragen?Sie haben Fragen?
06322/948088-0
Focus Money Top Steuerberater

Die Bundesregierung will voraussichtlich kleine Photovoltaik-Anlagen ab 2023 steuerlich begünstigen. Dadurch will sie den Ausbau der erneuerbaren Energien in Deutschland weiter fördern. Dies steht im Entwurf des Jahressteuergesetzes 2022 vom 14.09.2022.

Kleinere PV-Anlagen von der Einkommenssteuer befreit
Ab 2023 will die Regierung die Einnahmen und Entnahmen durch den Betrieb von Photovoltaik-Anlagen (PV-Anlagen) von der Einkommenssteuer befreien. PV-Anlagenbetreiber müssen den Gewinn dann nicht mehr ermitteln. Davon sind Anlagen auf

  • Einfamilienhäusern bis 30 Kilowatt (peak) (=kW(p)),
  • Gewerbeimmobilien bis 30 kW(p) und
  • gemischt genutzte Gebäude mit Wohn- und Gewerbeeinheiten bis 15 kW(p) je Einheit installierter Bruttoleistung betroffen.

Mit den neuen Regelungen will die Ampel-Koalition sowohl Immobilienbesitzer als auch Privatvermieter, Wohnungseigentümergemeinschaften, Genossenschaften und Vermietungsunternehmen fördern. Die Regeln gelten für den Betrieb einer einzelnen Anlage oder mehrerer Anlagen bis maximal 100 kW(p). Dabei ist die Grenze pro Steuerpflichtigem – natürliche Person oder Kapitalgesellschaft – oder pro Mitunternehmerschaft zu prüfen.

Bei vermögensverwaltenden Personengesellschaften führt der Betrieb dieser kleinen PV-Anlagen nicht zu einer gewerblichen Infektion der Vermietungseinkünfte. Sie müssen künftig keine steuerlichen Nachteile befürchten, wenn sie Mieter künftig mit selbst produziertem Strom versorgen.

Für Lieferung und Installation fällt keine Umsatzsteuer an
Künftig können sich Personen die Anlagen mit einer Umsatzsteuer von null Prozent liefern und installieren lassen, wenn diese 30 kW(p) nicht überschreiten. Es fällt keine Vorsteuer mehr an, wodurch sich auch der Verzicht auf die Kleinunternehmerregelung nicht mehr lohnt. Voraussetzung für die Anwendung des Nullsteuersatzes ist die Installation einer Anlage, die die obigen Kriterien erfüllt.

Ihr Steuerberater Maxdorf

Dienes + Weiß

GUTE GRÜNDE JETZT KUNDE ZU WERDEN

Einfacher als Sie denken – der Wechsel zur Steuerkanzlei Dienes + Weiß.

Nur zufrieden sollten Sie mit Ihrem Steuerberater nicht sein. Vielmehr begeistert und bestens beraten. Es geht um Ihr Geld und Ihr Vertrauen! Dem Schritt zu einem neuen Steuerberater steht häufig das besondere Vertrauensverhältnis entgegen. Zögern Sie nicht, wir werden Sie bei dem – vielleicht lang ersehnten – Wechsel begleiten. Die Formalien übernehmen wir für Sie.

So geht's

Google Bewertung
4.9
Basierend auf 77 Rezensionen
js_loader