Sie haben Fragen?Sie haben Fragen?
06322/948088-0
Focus Money Top Steuerberater

Den Vorsteuerabzug bekommen Sie nur mit der Original-Rechnung. Diese kann freilich auch schon einmal verloren gehen. Welche Steuer-Regeln dann gelten, hat nun das oberste Steuergericht geklärt. (BFH, 23.10.14, V R 23/13, DStR 15, 71)

Die Vorlage der Original-Rechnung gegenüber dem Finanzamt ist nicht zwingend: Es reicht, dass Sie die Rechnung irgendwann einmal hatten und das nachweisen können. Für den Vorsteuerabzug ist es hingegen nicht erforderlich, dass die Rechnung auch noch zu einem späteren Zeitpunkt vorhanden ist. Allerdings muss der Unternehmer durchaus nachweisen, dass er (irgendwann einmal) eine ordnungsgemäße Rechnung in Besitz hatte.

Wenn die Rechnung verloren gegangen ist: Dann können Sie den Nachweis, dass Sie die Original-Rechnung hatten zum Beispiel durch Kopien oder Zweitausfertigungen der Originalrechnung führen.

Wenn Sie nicht einmal Kopien haben und der Rechnungsaussteller „verschollen“ ist: Wenn die Rechnungen verlorengegangen sind und nicht mehr rekonstruiert werden können, sind die abziehbaren Vorsteuerbeträge zu schätzen. Denn die erfolgte Rechnungsstellung wird durch den Verlust der Rechnungen nicht aufgehoben.

Wenn Sie gar nichts nachweisen können? Nicht einmal, dass Sie jemals die Original-Rechnung hatten? Dann haben Sie Pech – dann kann auch nicht geschätzt werden. „Der fehlende Nachweis des Rechnungsbesitzes kann nicht durch eine Schätzung ersetzt werden.“

Ihr Steuerberater Bad Dürkheim

Dienes + Weiß

GUTE GRÜNDE JETZT KUNDE ZU WERDEN

Einfacher als Sie denken – der Wechsel zur Steuerkanzlei Dienes + Weiß.

Nur zufrieden sollten Sie mit Ihrem Steuerberater nicht sein. Vielmehr begeistert und bestens beraten. Es geht um Ihr Geld und Ihr Vertrauen! Dem Schritt zu einem neuen Steuerberater steht häufig das besondere Vertrauensverhältnis entgegen. Zögern Sie nicht, wir werden Sie bei dem – vielleicht lang ersehnten – Wechsel begleiten. Die Formalien übernehmen wir für Sie.

So geht's